Neuster Beitrag:


‚Sozialismus? Das war doch Bismarck, oder?!‘

Das beschreibt in kurzen Worten unseren Einstieg in die Projektwoche an der Waldorfschule. Ausgestattet mit allerhand Material und Motivation starteten wir montags mit einer Einführung in den Sozialismus und sozialistischen Städtebau – Themen die uns die ganze Woche begleiten sollten. Und Themen, von denen die Schüler_innen noch nicht allzu viel wussten. Mithilfe einer Gruppenarbeit, dem ein oder anderen Smartphone samt Wikipedia-Artikel, und tatkräftiger Unterstützung der Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius sowie aller studentischer Hilfskräfte und Lehrer_innen verschafften sich die Schüler_innen einen Überblick. So ging es die Woche über weiter und gemeinsam behandelten wir die Zeit des Sozialismus und des sozialistischen Städtebaus, seine Bedeutung für Chemnitz sowie im speziellen eine Analyse des ‚Conti-Lochs‘. Weiterlesen

Das Denkwerk-Projekt ‚Industriegeschichte erleben‘ – Die Projekt-Idee

Die Industrialisierung Europas prägte die Entwicklung von Städten wie Chemnitz nachhaltig. Das Denkwerk-Projekt ‚Industriegeschichte erleben‘ arbeitet die Bedeutungen der industriellen Epoche – in Vergangenheit und in Gegenwart – für die Stadt Chemnitz heraus. Der Begriff der Industriegeschichte wird dabei weit gefasst, ausgehend von der Industrialisierung der Stadt Chemnitz, über die Entwicklungen während des Sozialismus gefolgt vom Strukturwandel der 1990er Jahre bis in die heutige Zeit, in der bauliche Strukturen des Industriezeitalters häufig eine Neubewertung erfahren. Das Wechselspiel der industriellen Entwicklungsphasen und ihren Auswirkungen auf die Stadtentwicklung und die Menschen, die in ihr leb(t)en, ist dabei von besonderem Interesse.

Ziel ist es, eine App zu erstellen, mit der interaktive Stadtrundgänge durch Chemnitz selbst erlebt werden können. Dabei werden ortsgebundene Informationen zu Schauplätzen der Industriegeschichte zugänglich gemacht, die in einem Spaziergang erkundet werden können. Eine Kooperation mit dem Sächsischen Industriemuseum ermöglicht die nachhaltige Nutzung der App.

Die SchülerInnen der kooperierenden Schulen werden durch WissenschaftlerInnen der Institute für Europäische Studien und Europäische Geschichte angeleitet, verschiedene Phasen der Industriegeschichte der Stadt Chemnitz zu erforschen. Dabei werden besonders wissenschaftliche Methoden der Geographie und der Geschichte angewendet. Insgesamt wird es vier Gruppen geben, innerhalb der die SchülerInnen das wissenschaftliche Arbeiten kennenlernen und sich mit einer wissenschaftlichen Methode auseinandersetzen werden. Die vier Methoden sind: Historische Spurensuche, Urbane Erkundungen, Geographische Strukturanalyse und Diskurs- / Medienanalyse. Die erarbeiteten Ergebnisse fließen später graphisch, textlich, audiovisuell und spielerisch in die Entwicklung der App ein.

Informationen zu den Kooperationspartnern finden Sie hier.

© 2016 Industriegeschichte(n) erleben — ImpressumThe Hemingway Theme — Photo "Uncovered" under CC license by Gabriele Diwald

zurück nach oben