Die Methode Diskurs- und Medienanalyse befasst sich mit Innen- und Außenansichten auf Chemnitz. Dies soll vor allem anhand von Text- und Bildanalysen geschehen. So sollen zum Beispiel alltagsweltliche Deutungsmuster dem medialen Diskurs (z.B. in der Tagespresse) gegenübergestellt werden. Schwerpunkt des Moduls ist sowohl das Image der Stadt Chemnitz als auch die reflexive Auseinandersetzung mit Identität.

Zum einen soll die Forschungsmethode der Diskursanalyse erläutert werden, wodurch eine Außenperspektive auf Chemnitz erarbeitet werden soll. Durch qualitative Interviews soll zum anderen die subjektive Perspektive der ChemnitzerInnen erforscht werden.

Beispielhafte Forschungsfragen:
Welche Bilder und Einstellungen existieren über die Stadt Chemnitz? Was hat die Epoche der Industrialisierung mit unserem heutigen Leben in Chemnitz zu tun? Wie unterscheiden sich Außenansicht und Innenperspektive? Ist dieses industrielle Erbe ausschlaggebend für das heutige Image und die Identität der Stadt?