Nachdem die Schüler und Schülerinnen des Chemnitzer Schulmodells und der Walddorfschule bei der Auftaktexkursion in der Schönherrfabrik die ersten Forschungsmethoden ausprobieren konnten, fand in den letzten Wochen die Anwendung auf das Untersuchungsgebiet des Brühls statt. Mit einer ersten Begehung des Brühlboulevards konnten die Schüler erste Eindrücke über das Gebiet und seine Besonderheiten erlangen. Vielen Schülern war die Struktur und die Gestaltung des Brühls bis dahin unbekannt und auf diese Weise konnten sie einen weiteren und bedeutenden Teil der Stadt Chemnitz kennenlernen.

Casa Maria auf dem Brühl

Casa Maria auf dem Brühl

Mit Hilfe einer Stadtkarte und einer Kartierungstabelle gingen die Schüler auf Entdeckungstour über den Brühl. Unter den Gesichtspunkten des Leerstandes, der Erdgeschossnutzung und der baulichen Substanz sollten die Schülerinnen und Schüler ihre Entdeckungen und Eindrücke schriftlich in Kartierungstabellen festhalten. Das Chemnitzer Schulmodell bearbeitete den Schwerpunkt des Leerstandes von Gebäuden auf dem Brühl. Hingegen untersuchten die Walddorfschüler die Nutzung der Erdgeschosse und hielten den baulichen Zustand der einzelnen Gebäude fest. Zudem bearbeiteten beide Schulklassen verschiedene Bevölkerungsstatistiken und setzten diese in Verbindung mit der Entwicklung auf dem Gebiet des Brühls. Alle Informationen wurden in tabellarsicher Form notiert.

Blick in einen Hinterhof auf dem Brühl

Blick in einen Hinterhof auf dem Brühl

Anhand dieser Arbeitsmethoden wurde nicht nur der Orientierungssinn und das Lesen einer geografischen Karten geschult, sondern auch die analytische und kategorisierte Verarbeitung von Beobachtungen. In der darauffolgenden Projektzeit galt es die erhobenen Informationen auf ihren Gehalt zu überprüfen und die Daten auszuwerten. Sowohl die digitale Aufarbeitung mittels Ecxel-Tabellen als auch die analoge Verarbeitung durch das Erstellen einer eigenen Karte kamen dabei zur Anwendung. Mit Hilfe der Digitalisierung der erhobenen Informationen und der gewonnen Erkenntnisse können die Daten in die App mit eingebunden werden. Abschließend erstellten die Schüler eine Plakat auf dem die Informationen zusammengefasst wurden, um bei der Abschlusspräsentation der Schule ihrer Arbeit vorzustellen. (LE)